Fahrradmonteur/in


fahrad2

Fahrradmonteur/in - im Bereich der Berufsausbildung der Handwerkskammer Berlin (2-jährige Ausbildung)

Fahrradmonteure und -monteurinnen setzen Fahrräder aus Bauteilen, Baugruppen und Systemen zusammen, rüsten sie mit Zubehör- und Zusatzeinrichtungen aus und halten sie instand. Sie arbeiten hauptsächlich in Betrieben, die Fahrräder montieren oder reparieren. Oft sind sie im Fahrrad- und Fahrradzubehörhandel tätig. Darüber hinaus bieten sich auch Einsatzmöglichkeiten im Fahrradverleih.

Fahrradmonteur/in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO). Die 2-jährige Ausbildung wird in Industrie und Handel und im Handwerk angeboten.

Auch eine schulische Ausbildung ist möglich.

Die Ausbildung zum Fahrradmonteur/zur Fahrradmonteurin kann ggf. durch die Ausbildung Zweiradmechaniker/in der Fachrichtung Fahrradtechnik ergänzt werden.

Die Lernfelder für den Ausbildungsberuf Fahrradmonteur/in
Lernfeld

Fahrzeugtechnische Grundbildung

1

Warten und Pflegen von Fahrzeugen oder Systemen

2

Demontieren, Instandsetzen und Montieren von fahrzeugtechnischen Baugruppen oder Systemen

3

Prüfen und Instandsetzen elektrischer und elektronischer Systeme

4

Prüfen und Instandsetzung von Steuerungs- und Regelungssystemen

 

Lernfeld

Fahrzeugtechnische Fachbildung

5

Prüfen und Instandhalten von Rahmen und Fahrwerken

6

Prüfen und Instandhalten von Kraftübertragungs- und Bremssystemen

7

Montieren und Anpassen von Fahrrädern und Systemen

8

Bereitsstellen und Übergeben von Waren und Dienstleistungen

Mit einem Ausbildungsvertrag eines Kfz-Betriebes für die Berufe Kraftfahrzeugmechatroniker, Zweiradmechaniker und Fahrradmonteur werden die Auszubildenden im Blockunterricht berufsbegleitend am Oberstufenzentrum Kraftfahrzeugtechnik unterrichtet. Die Ausbildung für Tankwarte und Berufskraftfahrer findet am Oberstufenzentrum Maschinen- und Fertigungstechnik statt.

Zum Seitenanfang